Dieses leckere Rezept habe ich bei Isabelle von Applewood House entdeckt. Sie war so nett, mir die Veröffentlichung auf meinem Blog zu erlauben - vielen Dank dafür ! Ich habe die von ihr angegebenen Spaghetti durch Dinkel-Vollkorn-Spaghetti ersetzt - einfach lecker!

Zutaten

Für: 4 Personen
  • 500 g Dinkel-Vollkorn-Spaghetti 
  • 1000 g Tomaten  nicht zu groß
  • 1 Knolle Knoblauch 
  • 2  rote Zwiebeln 
  •   Salz, Pfeffer 
  • etwas  Balsamico-Essig 
  • 1/2 Tasse Parmesan  gerieben
  •   Basilikum 
Vorbereitung
10 min
Kochzeit:
45 min
Fertig in:
55 min

Zubereitung

  1. Die Tomaten waschen und halbieren. Mit der Schnittfläche nach oben in einer ofenfesten Form verteilen.
  2. Die roten Zwiebeln putzen und jeweils achteln, in die Form geben.
  3. Die Knoblauchknolle am unteren Ende gerade aufschneiden, so dass alle Zehen angeschnitten sind. Mit der offenen Seite nach unten ebenfalls in die Form setzen. Auf dem Bild zeigt die offene Seite noch nach oben, um den Anschnitt zu zeigen. Ich habe sie anschließend noch umgedreht. <br>
  4. Je einen Schuß Olivenöl und Aceto Balsamico darüber geben und die Form leicht schwenken, damit sich alles schön verteilt.
  5. Bei 180°C (Heißluft) für ca. 45 Minuten im Backofen schmoren.
  6. Kurz vor Ende der Garzeit die Spaghetti nach Packungsanweisung kochen.
  7. Die gebackene Knoblauchknolle vorsichtig in der Form ausdrücken. Der Knoblauch selbst ist jetzt ganz weich. Eventuell zurückbleibende Schale herausfischen.
  8. Die Tomaten großzügig mit Salz und Pfeffer würzen und alles mit einer Gabel zerdrücken und umrühren.
  9. Die Spaghetti mit in die Form geben und alles gut vermischen. Frische Basilikumblättchen zerrupfen und unterheben. Mit frischgeriebenem Parmesan servieren und genießen.

Notizen

Das war super lecker und hat nach Sommer geschmeckt! Dabei ist es besonders einfach nachzukochen. Den Trick mit der Knoblauchzehe hatte ich noch nie so probiert, aber das war wirklich einfach und lecker, die Knoblauchzehen waren sehr weich und konnten einfach aus der Knolle herausgedrückt und zerdrückt werden. Danke Isabelle, für dieses leckeres Rezept!

PS: Die Nährwerte habe ich mit Hilfe der Webseite MyFitnessPal ausgerechnet!